Weitere Förderprogramme des Landes Rheinland-Pfalz für Museen

Erhalt von schriftlichem Kulturgut

Das schriftliche Kulturgut in Archiven, Bibliotheken und Museen zu erhalten, ist auch in Rheinland-Pfalz eine dringende und zentrale Langzeitaufgabe. Um den Prozess dieser Bestandserhaltung in den kommenden Jahren professionell begleiten zu können, hat das Kulturministerium jetzt einen landesweiten Fachbeirat „Bestandserhaltung“ berufen, dem auch der Museumsverband Rheinland-Pfalz e.V. angehört.

Denn in Museen schlummern zahlreiche Schätze auf Papier oder Pergament: Von mittelalterlichen Urkunden über historische Ratsprotokolle bis zu wertvollen, originalen Inventarbüchern. Kleine Museen bewahren oftmals auch das schriftliche Erbe eines Ortes auf. Das können alte Klassenfotos, Briefe und weitere Dokumente sein.

Fortbildungen der Landesstelle Bestandserhaltung in 2019

Die Landesstelle Bestandserhaltung bietet in diesem Jahr kostenlose Fortbildungen zu drei unterschiedlichen Aspekten der Bestandserhaltung an:

  • „Basiswissen Bestandserhaltung“: 18. Juni (Speyer) + 19. Juni (Koblenz)
  • „Bestandserhaltungskonzeption“: 18. Juli (Koblenz) + 28. August (Speyer)
  • „Umgang mit Schimmel und Schädlingsbefall“: 5. November (Speyer) + 6. November (Koblenz)

Um einer möglichst großen Teilnehmerzahl aus einem größeren Umkreis die Teilnahme an einer der Veranstaltungen zu ermöglichen, werden diese in den Landesbibliotheken in Koblenz und in Speyer angeboten. Als Referentin konnte Frau Jana Moczarski, Diplomrestauratorin, gewonnen werden.

Aktuelle Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf der Website der Landesstelle Bestandserhaltung.

Kultur im Wandel: Changemanagement-Programm geht in die nächste Runde

Wie finden wir eine passende Nachfolgerin oder einen passenden Nachfolger für die Leitungsebene unserer Kultureinrichtung? Wie lassen sich neue Inhalte und Angebotsformate entwickeln und das Publikum erweitern? Wie können Arbeitsabläufe optimiert, Zielsetzungen klarer definiert und die eigene Kommunikation verbessert werden?

Nicht zuletzt Einrichtungen und Initiativen der Freien Szene stehen heute vor diesen und ähnlichen zukunftsweisenden Fragen. Um sie bei deren Bewältigung zu unterstützen, setzt das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz (MWWK) die Förderung des vor drei Jahren ins Leben gerufenen Changemanagement-Programms unter dem Titel „Kultur im Wandel“ fort. Unter der Leitung des Instituts für Kulturwissenschaft der Universität Koblenz-Landau werden ausgewählte Kulturträger in für sie wichtigen Veränderungsprozes-sen begleitet und beraten.

Mit angepassten Maßnahmen und dem Know-how ausgewiesener Expertinnen und Experten wurden in den vergangenen drei Jahren bislang 15 rheinland-pfälzische Akteure der Freien Szene in den Bereichen Soziokultur, Tanz, Theater, Musik, Bildende Kunst, Kulturelle Bildung und Museumsarbeit auf ihre individuellen Veränderungsprozesse vorbereitet und intensiv betreut. In diesem Jahr können sich weitere Kultureinrichtungen und -initiativen der Freien Szene in Rheinland-Pfalz bis zum 31. März 2019 für eine Teilnahme am Strukturförderprogramm „Kultur im Wandel“ bewerben. Auch in der neuen Förderrunde erhalten ausgewählte Kulturträger Beratungsleistungen, Fortbildungsangebote und finanzielle Unterstützung. Das Programm richtet sich im Schwerpunkt an Kulturträger im Sinne der Förderrichtlinie Freie Szene. Dies können Einrichtungen und Initiativen aus den Bereichen Soziokultur, Kulturpädagogik und professionelle freie Theater sowie andere, auch nicht-verbandlich organisierte und nichtkommerzielle professionelle freie Kulturanbieter sein, die ihren Sitz und ihr Tätigkeitsfeld im Land Rheinland-Pfalz haben.

Ausschreibung herunterladen (PDF).

Kontakt

Museumsverband Rheinland-Pfalz e.V.
Von-Weber-Straße 54
67061 Ludwigshafen

Telefon: 0621-529 25 23
info(at)museumsverband-rlp.de​​​​​​​