Finanzielle Förderung nichtstaatlicher Museen in Rheinland-Pfalz

Unser Auftrag

Das Ministerium für Wissen­schaft, Weiter­bildung und Kultur fördert in Zusammen­arbeit mit dem Museums­verband Rheinland-Pfalz und der Aufsichts- und Dienstleistungs­direktion Trier (ADD) die nicht­staatlichen Museen in Rhein­land-Pfalz.

Zuwendungen werden nach den Vorschriften der Landes­haushalts­ordnung (LHO) §23, §44, ihren Neben­­bestimmungen und Verwaltungs­vorschriften gewährt.

Im Auftrag der Landes­regierung beraten wir Sie zu Förder­möglichkeiten und Antrags­stellung. Alle Förder­anträge sind über den Museums­verband Rhein­land-Pfalz einzureichen.

> Erfahren Sie mehr über unser Beratungsangebot!
  


Kulturförderrichtlinie Rheinland-Pfalz

Seit Januar 2018 ist eine neue Kulturförderrichtlinie für Rheinland-Pfalz in Kraft getreten. Die Richtlinie enthält zahlreiche Verbesserungen für die geförderten Kulturinstitutionen. So wird in Zukunft beispielsweise ehrenamtlich geleistete Arbeit als fiktive Ausgabe anerkannt. Außerdem gibt es nun die Möglichkeit eines vereinfachten Verwendungsnachweises für Fördersummen bis 25.000 €. Die Zwei-Monats-Frist beim Mittelabruf bis 25.000 Euro Zuwendungshöhe fällt ebenfalls weg. Diese und weitere Änderungen können Sie ganz einfach online nachlesen.

> Jetzt die Kulturförderrichtlinie ansehen.


Voraussetzungen für eine finanzielle Förderung

Alle rheinland-pfälzischen Museen in kommunaler und nicht­kommunaler Trägerschaft können grund­sätzlich gefördert werden. Allerdings sollten für eine finanzielle Förderung folgende Kriterien erfüllt sein:

  • Das Museum hat Sammlungs­bestände, die für Ausstellungen geeignet sind. Zusätzlich wurde ein trag­fähiges Sammlungs­konzept entwickelt.
  • Die Räumlichkeiten sind "museumsgerecht".
  • Die Trägerschaft ist gesichert - etwa durch einen gemein­nützigen Verein, eine Gemeinde, eine Stiftung oder durch eine kommunale Gebiets­körperschaft (Zweck­verband).
  • Das Museum ist regelmäßig geöffnet, d.h. an mindestens 100 Tagen im Jahr.
  • Es besteht nachweislich Kontakt zu mindestens einer Tourismus­einrichtung.
  • Ein detailliertes Werbe­konzept mit Kosten- und Zeitplan für Ausstellungen und Neu­präsentationen kann vorgewiesen werden.

> Förderfähigen Maßnahmen im Überblick

> Informieren Sie sich über den Ablauf des Förderverfahrens


Kontakt und Ansprechpartner

Hier sehen Sie Miriam Anders

Ihr Museum erfüllt alle Kriterien? Dann steht einer finanziellen Förderung grund­sätzlich nichts mehr im Wege!

Wenden Sie sich einfach an die Geschäfts­stelle des Museums­verbands Rhein­land-Pfalz. Hier erhalten Sie Hilfe bei allen Fragen zum Förder­verfahren und zur Antrags­stellung.

Kontakt: Miriam Anders || Tel. 0621-529 25 23 || anders@remove-this.museumsverband-rlp.de