Finanzielle Förderung nichtstaatlicher Museen in Rheinland-Pfalz

Unser Auftrag

Das Ministerium für Wissen­schaft, Weiter­bildung und Kultur fördert in Zusammen­arbeit mit dem Museums­verband Rheinland-Pfalz und der Aufsichts- und Dienstleistungs­direktion Trier (ADD) die nicht­staatlichen Museen in Rhein­land-Pfalz.

Zuwendungen werden nach den Vorschriften der Landes­haushalts­ordnung (LHO) §23, §44, ihren Neben­­bestimmungen und Verwaltungs­vorschriften gewährt.

Im Auftrag der Landes­regierung beraten wir Sie zu Förder­möglichkeiten und Antrags­stellung. Alle Förder­anträge sind über den Museums­verband Rhein­land-Pfalz einzureichen.

> Erfahren Sie mehr über unser Beratungsangebot!
  


Voraussetzungen für eine finanzielle Förderung

Alle rheinland-pfälzischen Museen in kommunaler und nicht­kommunaler Trägerschaft können grund­sätzlich gefördert werden. Allerdings sollten für eine finanzielle Förderung folgende Kriterien erfüllt sein:

  • Das Museum hat Sammlungs­bestände, die für Ausstellungen geeignet sind. Zusätzlich wurde ein trag­fähiges Sammlungs­konzept entwickelt.
  • Die Räumlichkeiten sind "museumsgerecht".
  • Die Trägerschaft ist gesichert - etwa durch einen gemein­nützigen Verein, eine Gemeinde, eine Stiftung oder durch eine kommunale Gebiets­körperschaft (Zweck­verband).
  • Das Museum ist regelmäßig geöffnet, d.h. an mindestens 100 Tagen im Jahr.
  • Es besteht nachweislich Kontakt zu mindestens einer Tourismus­einrichtung.
  • Ein detailliertes Werbe­konzept mit Kosten- und Zeitplan für Ausstellungen und Neu­präsentationen kann vorgewiesen werden.

> Förderfähigen Maßnahmen im Überblick

> Informieren Sie sich über den Ablauf des Förderverfahrens


Kontakt und Ansprechpartner

Hier sehen Sie Miriam Anders

Ihr Museum erfüllt alle Kriterien? Dann steht einer finanziellen Förderung grund­sätzlich nichts mehr im Wege!

Wenden Sie sich einfach an die Geschäfts­stelle des Museums­verbands Rhein­land-Pfalz. Hier erhalten Sie Hilfe bei allen Fragen zum Förder­verfahren und zur Antrags­stellung.

Kontakt: Miriam Anders || Tel. 0621-529 25 23 || anders@remove-this.museumsverband-rlp.de