Gebärdensprache  Leichte Sprache

Stellenausschreibung: wissenschaftliches Volontariat am Rheinischen Landesmuseum Trier

In der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) ist ab dem 01.04.2024 ein wissenschaftliches Volontariat am Rheinischen Landesmuseum Trier befristet für die Dauer von zwei Jahren zu besetzen. Die Vergütung entspricht 50 Prozent des Grundgehaltes der Entgeltgruppe E 13 TV-L. Dienstort ist Trier.

Die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) ist eine unmittelbar dem Ministerium des Innern und für Sport nachgeordnete obere Landesbehörde. Sie vereint sechs Direktionen und mehrere Stabsstellen für zentrale Verwaltungs-, Marketing- und Bauaufgaben unter einem Dach.

Das Volontariat ist fachlich in der Direktion Rheinisches Landesmuseum am Standort Trier angesiedelt. Das Museum ist eines der wichtigsten archäologischen Museen in Deutschland. Herausragend ist die Fülle und Qualität der Zeugnisse zur Römerzeit. Daneben dokumentiert das Museum die Geschichte und kulturelle Entwicklung der gesamten Region von der Urgeschichte bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. Die Sammlung wird laufend durch Neufunde der Landesarchäologie, Außenstelle Trier, bereichert, die fachlich der Direktion Landesarchäologie untersteht. Das Rheinische Landesmuseum bildet gemeinsam mit der Porta Nigra, den Kaiserthermen, dem Amphitheater, den Thermen am Viehmarkt, den Barbarathermen, der Igeler Säule und der römischen Villa Otrang in Fließem das „Zentrum der Antike Trier“.

Für das Jahr 2025 befindet sich eine große rheinland-pfälzische Landesausstellung zum bekannten römischen Kaiser Marc Aurel in Vorbereitung. Im Rahmen des Volontariates ist die Mitarbeit in folgenden
Aufgabenbereichen vorgesehen:

  • Mitarbeit bei der Planung und Umsetzung von Medienstationen sowie der barrierefreien Module der Landesausstellung 2025 „Marc Aurel - Kaiser, Feldherr, Philosoph“
  • Mitarbeit bei der Erstellung von Audioguides und weiteren besucherorientierten Informationselementen der Ausstellung
  • Unterstützung der Museumsdidaktik bei Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen und Programmen
  • Mitarbeit bei der Einholung von Bildrechten für den Ausstellungsgebrauch
  • Unterstützung im Leihverkehr, bei der Koordination und Durchführung der Exponattransporte sowie beim Auf- und Abbau der Landesausstellung
  • Unterstützung in verschiedenen Belangen des Ausstellungs- und Besucherbetriebes und in der Pressearbeit
  • Unterstützung bei der Einholung von Angeboten und in der Vorbereitung von Vergaben
  • Allgemeine Assistenz in verschiedenen Bereichen des Ausstellungsprojektes, Vorbereitung und Protokollierung von Sitzungen und Tagungen, Projektdokumentation

 

Für diese Aufgaben erwarten wir folgende Qualifikationen:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Master of Arts, Magister Artium, Diplom, Promotion) der Geschichts-,Kunst- und Kulturwissenschaften, Archäologie oder Museologie
  • einschlägige Praktika und praktische Erfahrungen in Museen oder sonstigen Ausstellungsbereichen
  • hohe sprachliche Kompetenz und sehr gutes schriftliches Ausdrucksvermögen, gute Fremdsprachenkenntnisse
  • Teamfähigkeit
  • hohe Einsatzbereitschaft und selbständiges Denken
  • Bereitschaft zu Abend- und Wochenendeinsätzen
  • sichere Anwendung aller MS Office-Programme, Erfahrung im Umgang mit Datenbanken, Grundkenntnisse in der Bildbearbeitung
  • Führerschein Klasse B bzw. 3 mit entsprechender Fahrpraxis

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden. Die Stelle ist nicht Teilzeit geeignet.

Im Rahmen des Landesgleichstellungsgesetzes streben wir eine Erhöhung des Frauenanteils an und sind an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden
bei entsprechender Eignung vorrangig berücksichtigt.

 

Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagekräftigen und vollständigen Unterlagen in Kopie senden Sie bitte unter der Angabe der Kennziffer 75/2023bis zum 31.12.2023 an:

Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz
Stabsstelle Personal
Festung Ehrenbreitstein
56077 Koblenz

oder an

bewerbung@gdke.rlp.de

Wir bitten, Bewerbungsunterlagen nicht in Mappen oder Hüllen und auch nur als unbeglaubigte Kopien vorzulegen, da die Unterlagen nicht zurückgesandt werden; sie werden nach Abschluss des Verfahrens vernichtet. Wünschen Sie die Rücksendung Ihrer Unterlagen, bitten wir einen ausreichend frankierten Rückumschlag beizulegen. Sofern Sie Ihre Bewerbung per E-Mail zusenden, bitten wir alle Bewerbungsunterlagen in einer PDF Datei mit einer Dateigröße von bis zu 5 Megabyte zu übermitteln.

Weitere Informationen über die GDKE Rheinland-Pfalz finden Sie auf der Internetpräsenz:


www.gdke.rlp.de