Gebärdensprache  Leichte Sprache

Museum Herxheim erhält Auszeichnung als Museum des Monats Juni

Das Museum Herxheim erhält vom Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration die Auszeichnung „Museum des Monats“ für Juni 2024. Kulturstaatssekretär Prof. Dr. Jürgen Hardeck überreichte am 17. Juni die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung an die Museumsleiterin Lhilydd Frank. Auch der für das kulturelle Erbe zuständige Innenminister Michael Ebling gratulierte dem Museum zur Auszeichnung.

------------------

 

„Dem Museum Herxheim gelingt es hervorragend, Epochen der Geschichte, zwischen denen über sieben Jahrtausende liegen, unter einem Dach zu vereinen. Steinzeit und Neuzeit sind hier keine Gegensätze, sondern Facetten der Geschichte eines Ortes, in dem sich globale und lokale Entwicklungen schon immer wechselseitig durchdrungen haben – von der Neolithischen Revolution bis hin zur Nachkriegszeit. Vorbildlich ist auch, dass die Ortsgemeinde Herxheim die Bedeutung von Kunst, Kultur und deren Geschichte erkannt hat und in weiteren Kultureinrichtungen pflegt“, führte Jürgen Hardeck aus. 

„Die Auszeichnung als Museum des Monats ist ein tolles Zeugnis für die sehr gute Arbeit, die hier im Museum geleistet wird. In Zusammenarbeit mit der Landesarchäologie Speyer ist es dem Museum gelungen, eine sehr umfangreiche Sammlung aus steinzeitlichen und neuzeitlichen Funden zusammenzustellen, die Aufschluss über das Leben von hunderten von Menschen aus ganz Europa gibt“, sagte Innenminister Michael Ebling. Das Land hat für den Aus- und Umbau des Museums sowie die Ausgrabung und Auswertung von archäologischen Funden Mittel in Höhe von insgesamt 432.000 Euro aus dem rheinland-pfälzischen Investitionsstock zur Verfügung gestellt. 

Das Museum Herxheim beherbergt die Geschichte der vormals dort gelegenen jungsteinzeitlichen Siedlung sowie der Grabanlage mit den Überresten hunderter menschlicher Körper. Sie waren über 7.000 Jahre lang verschüttet, bis sie in den 1990er Jahren entdeckt und ausgegraben wurden. Darüber hinaus wird in einer zweiten Dauerausstellung auch die jüngere Ortsgeschichte der Gemeinde Herxheim bei Landau vorgestellt. Wechselnde Sonderausstellungen gewähren Einblicke in weitere archäologische und kulturgeschichtliche Themen. 

Im Rahmen von Workshops und Führungen können Besucherinnen und Besucher jahrtausendealte Kultur- und Handwerkstechniken kennenlernen. Auch im Außenbereich des Museums kann Geschichte anschaulich erlebt werden. So können im Museumsgarten Wild- und Kulturpflanzen entdeckt werden, die bereits in der Jungsteinzeit genutzt wurden. Zudem kann die detailgetreue Rekonstruktion eines jungsteinzeitlichen Hauses erkundet werden. 


Weitere Informationen zum Museum Herxheim im Museumsportal Rheinland-Pfalz


 

Hintergrund: 

Die Auszeichnung „Museum des Monats“ hat zum Ziel, die Museumsarbeit vor allem kleiner und mittelgroßer Museen landesweit in den Fokus zu rücken. Ausgezeichnet werden Museen, die sich mit gelungenen Ausstellungsprojekten zur Orts-, Regional- oder Landesgeschichte, mit innovativen Vermittlungsideen, interessanten digitalen Angeboten, erfolgreichen Partizipationsprojekten, gelungenen Maßnahmen zur Umsetzung der Barrierefreiheit, außergewöhnlichem gesellschaftlichem Engagement, beispielhaften Projekten zum Sammlungserhalt oder zur Sammlungserschließung oder bemerkenswerten Projekten generationenübergreifenden bürgerschaftlichen Engagements hervortun. Unterstützt wird das Kulturministerium bei der Auswahl der auszeichnungswürdigen Museen vom Museumsverband Rheinland-Pfalz. 


Hier finden Sie einen Rückblick auf die bisher ausgezeichneten Museen.


Kulturstaatssekretär Prof. Dr. Jürgen Hardeck überreichte die Auszeichnung an die Museumsleiterin Lhilydd Frank und Ortsbürgermeister Sven Koch.
©  Museum Herxheim

Kulturstaatssekretär Prof. Dr. Jürgen Hardeck (links) überreichte die Auszeichnung an die Museumsleiterin Lhilydd Frank und Ortsbürgermeister Sven Koch.